Direkt zum Inhalt
  • Bild 1

Bewertungskriterien


Allgemeine Bewertungskriterien

Die schriftliche Bewerbung und die Anbieterpräsentation werden anhand folgender Kriterien durch die Jury bewertet:

1. Einführungsmethodik
Welches Vorgehen wird bei der Einführung eines ERP- Systems verfolgt? An dieser Stelle ist die Vorgehensweise der Einführung des ERP-Systems bei einem Kunden zu beschreiben und zu begründen.

2. Kundenkommunikation / Vertriebsmarketing
Hier ist eine kurze Darstellung von Initiativen zur Förderung des Bekanntheitsgrades, der Darstellung und Vermittlung von Customer Awareness und eigener Kompetenz gefragt.

3. Forschung u. Entwicklung
In diesem Abschnitt sollen die Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung vorgestellt sowie eventuelle Kooperationen zu Forschungseinrichtungen erläutert werden. Dies kann anhand geeigneter Projekte oder weiterer Vorhaben geschehen.

4. Konkreter Kundennutzen
In diesem Abschnitt soll eine Stellungnahme eines Kunden zum konkreten Nutzen aufgrund der Einführung des Systems - beispielsweise auf der Basis von Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen erläutert werden.

Branchenspezifische Bewertungskriterien

5. Brancheneignung durch spezifische Funktionen
Bei diesem Kriterium soll die besondere Eignung des Systems für die gewählte Kategorie dargestellt werden. Dabei sollen die speziellen Anforderungen sowie die Umsetzung durch Ihre Lösung beschrieben werden.

6. Ergonomie
Die Ergonomie beschreibt die benutzergerechte Gestaltung eines Systems. Für eine Einschätzung der Ergonomie soll beschrieben werden, wie sich die Einhaltung ergonomischer Prinzipien im System widerspiegelt. Zwei aussagekräftige Screenshots mit Erläuterungen sollten ergänzend eingereicht werden.

7. Technologie und Integrationsfähigkeit
Dieses Kriterium erfordert eine Beschreibung der Systemarchitektur, der Wandlungsfähigkeit und Flexibilität des ERP-Systems. Ebenfalls sollten Aussagen zur Releasefähigkeit von Individualanpassungen getroffen werden. Eine Darstellung der Integrationsfähigkeit des Systems in bestehende auch unternehmensübergreifende Systemlandschaften ist außerdem in dieser Kategorie erwünscht. Ferner wird eine Beschreibung der Anbindung von Lieferanten und Kunden über das Internet sowie die Interoperabilität mit anderen Anwendungssystemen gefordert.

Teilnahmebedingungen


§ 1 Gegenstand
Diese Teilnahmebedingungen regeln den rechtlichen Rahmen für die Teilnahme am Wettbewerb „ERP- System des Jahres“, der von dem GITO mbH Verlag für industrielle Informationstechnik und Organisation, Kaiserdamm 23, 14057 Berlin (nachfolgend „GITO Verlag“ genannt), durchgeführt wird. Sie gelten zwischen dem Teilnehmer/der Teilnehmerin (im nachfolgenden neutral „Teilnehmer“ genannt) auf der einen und dem GITO Verlag (nachfolgend „Veranstalter“ genannt) auf der anderen Seite. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

§ 2 Vertragsschluss / Preise
Es gelten die nachfolgenden Bedingungen.
1. Jeder Teilnehmer kann nur im eigenen Namen bzw. im Namen der Beratungsgesellschaft, für die er tätig ist, am Wettbewerb teilnehmen.
2. Es gelten die in den Teilnahmebedingungen genannten Preise.
3. Der Vertrag kommt mit Vertragsabschluss, spätestens mit Versenden des Bewerbungsbogens zustande, vorbehaltlich des unter § 5 genannten Widerrufsrechts.
4. Für die generelle Teilnahme am „ERP-System des Jahres“ berechnen wir Ihnen eine Gebühr in Höhe von 590,- € zzgl. MwSt (pro Kategorie). Sie erhalten eine detaillierte, individuelle Auswertung Ihrer Bewerbung. In der ERP-Management, wird ein Kurz-Profil aller Nominieren abgedruckt. Außerdem werden die Preisträger in einer weiteren Ausgabe genannt. Den Nominierten und Preisträgern werden fünf kostenlose Exemplare der ERP-Management zur Verfügung gestellt. Auf jedes weitere Exemplar erhalten Sie 50 % Rabatt.
5. Darüber hinaus können Sie für ein Jahr ohne jegliche Einschränkung das Finalisten- bzw. Siegersiegel „Nominiert für das ERP-System des Jahres“ bzw. „ERP-System des Jahres“ in Ihrer Kategorie führen. Die Kosten für das Siegel (je Kategorie) betragen € 500,- bzw. € 1.000,- zzgl. MwSt. Das Siegel darf nicht verändert werden.

§ 3 Leistungsinhalt
Die mit der Teilnahme und einem möglichen Gewinn verbundenen Leistungen entnehmen Sie bitte den Ausschreibungsunterlagen.

§ 4 Rechte und Pflichten des Teilnehmers
1. Der Teilnehmer trägt die vollständige Verantwortung dafür, dass er die den Veranstaltern übersandten Materialien versenden darf. Der Teilnehmer haftet für seine Erfüllungsgehilfen.
2. Der Teilnehmer sichert zu, dass die übermittelten Inhalte wahrheitsgemäß erstellt wurden und stellt die Veranstalter für die Verwendung der übermittelten Inhalte im Rahmen des Wettbewerbs von etwaigen Schadensersatzansprüchen auf erstes Anfordern frei.

§ 5 Widerrufsbelehrung
1. Der Teilnehmer ist berechtigt, seine Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax oder E-mail) zu widerrufen. Die Frist beginnt mit Vertragsabschluss. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:
GITO mbH Verlag für Industrielle Informationstechnik und Organisation 
Kaiserdamm 23 
14057 Berlin 
E-Mail: service@gito.de
2. Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

§ 6 Gewährleistung und Haftung
1.Die Veranstalter gewährleisten nicht, dass der Wettbewerb jederzeit erreichbar und fehlerfrei ist. Dies gilt insbesondere, soweit der Zugriff auf den Wettbewerb durch Störungen verursacht wird, die außerhalb der Sphäre der Veranstalter liegen.
2. Die Veranstalter haften nicht für die inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Daten. Ebenso wenig übernehmen die Veranstalter Gewähr für die Brauchbarkeit der Daten für die Teilnehmer.

Die Vertragspartner leisten einander Schadensersatz gleich aus welchem Rechtsgrund bei Vorsatz in voller Höhe, bei grober Fahrlässigkeit und Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft in Höhe des typischen und vorhersehbaren Schadens, der durch die Sorgfaltspflicht oder die Eigenschaftszusicherung verhindert werden sollte.

In allen anderen Fällen bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht aus Verzug oder aus Unmöglichkeit für typische vorhersehbare Schäden insgesamt beschränkt sich die Haftung auf einen Höchstbetrag von 1.000,- €.

§ 7 Datenschutz
1. Die Veranstalter behandeln die persönlichen Daten der Teilnehmer vertraulich und stellen diese Dritten nur insoweit zur Verfügung, als dies durch das Datenschutzrecht erlaubt ist oder der Teilnehmer hierin einwilligt.
2. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass persönliche Daten der Teilnehmer elektronisch verarbeitet werden.
3. Bei Kündigung des Vertrages werden die personenbezogenen Daten der Teilnehmer mit Wirksamkeit der Kündigung gelöscht, es sei denn, ihre weitere Speicherung ist rechtlich vorgesehen oder gesondert vereinbart.
4. Die Teilnehmer stimmen durch ihre Anmeldung zu, dass der GITO mbH Verlag für Industrielle Informationstechnik und Organisation personenbezogenen Daten verarbeitet, Informationen und Werbemitteilungen zu seinen Events, Produkten und Dienstleistungen zustellt und die Teilnehmer telefonisch kontaktiert. Die Teilnehmer stimmen durch die Anmeldung der Verarbeitung und Weitergabe ihrer personenbezogenen Daten durch die GITO mbH Verlag für Industrielle Informationstechnik und Organisation und verbundene Unternehmen an Drittparteien zu.
5. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bei den GITO Events und Veranstaltungen Film- und Tonaufnahmen sowie Fotos gemacht werden, mit deren auch späteren Verwendung die Teilnehmer sich durch den Besuch der Veranstaltung einverstanden erklären.

§ 8 Vertragsdauer und Kündigungsfrist
1. Die Vereinbarung wird, sofern nichts anderes vereinbart wurde, für den Zeitraum der Veranstaltung des Wettbewerbs geschlossen.
2. Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Bei einem Verstoß gegen diese Geschäftsbedingungen oder dem begründeten Verdacht eines Verstoßes durch einen Teilnehmer sind die Veranstalter berechtigt, das Vertragsverhältnis außerordentlich zu kündigen und den Zugang unverzüglich zu sperren.

§ 9 Schlussbestimmungen
1. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendung von UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen.
2. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
3. Sollte eine dieser Bestimmungen unwirksam sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Unwirksame Bestimmungen werden durch solche wirksamen Regelungen ersetzt, die den angestrebten wirtschaftlichen und rechtlichen Zweck weitgehend erreichen.
4. Gerichtsstand ist in Berlin, soweit der Kunde Kaufmann i. S. des Handelsgesetzbuchs, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Gleiches gilt, soweit der Kunde bei Klageerhebung keinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort in der Bundesrepublik Deutschland hat.